Auf dem Weg, einen führigen, verkehrssicheren, gut sozialisierten Familienhund zu erhalten, ist der Begleithundekurs die wichtigste Ausbildungsstufe. Ein gut ausgebildeter Hund kann seine Familie in jeder Alltagssituation begleiten und ist überall gerne gesehen. Im Begleithundekurs wird zielgerichtet auf die Begleithundeprüfung hingearbeitet.

Was lernen Hund und Hundeführer?

  • "Bei-Fuß" gehen mit und ohne Leine
  • "Sitz", "Platz" und "Steh" auch aus der Bewegung
  • Ablegen und Verweilen des Hundes bis er gerufen wird
  • Apportieren
  • Lösen des Hundes vom Führer ("Voransenden")
  • Hürdensprung
  • Weitsprung

Details zum Begleithundekurs 1:

  • Alter des Hundes: min. 6 Monate
  • Kursdauer: ca. 3 Monate
  • Voraussetzungen: Ausdauer, Geduld und Konsequenz
  • Mitzubringen: Spielzeug, Leckerbissen, Halskette od. -band, Leine, Apportierholz, Durchhaltevermögen
  • Der Kurs findet bei jedem Wetter statt!

Der Kurs endet mit der Begleithundeprüfung, wo ein unabhängiger Richter entscheidet, ob Sie mit Ihrer Ausbildung Erfolg gehabt haben.